Von der Stimme zum Einfluss: Wendekinder im Gespräch

Veranstalter: Netzwerk 3te Generation Ost und Handelshochschule Leipzig

Anmeldung HIER

Zu diesem Event

„Von der Stimme zum Einfluss: Wendekinder im Gespräch“ ist ein neues gesellschaftspolitisches Digitalformat des Netzwerks 3te Generation Ost. Gemeinsam mit spannenden Gästen und Interviewpartner*innen besprechen und erkunden wir aktuelle Themen Ostdeutschlands sowie zur gesamtdeutschen Zukunft aus der Perspektive der Wendekinder.

Im Einheitsjahr 2020, drei Jahrzehnte nach der Friedlichen Revolution, stehen die Wendekinder von damals in der Mitte ihres Lebens. Sozialisiert in zwei gesellschaftlichen Systemen und aufgewachsen in höchst unsicheren Zeiten ist diese Generation besonders wandelerprobt. Eine Kompetenz, die wir gerade jetzt mehr denn je benötigen – in Führungspositionen, in der Zivilgesellschaft, in Wirtschaft, Politik und Kultur. Mit unserer neuen Digitalreihe wollen wir einen Beitrag leisten, auf dieses bislang viel zu wenig genutzte Potenzial aufmerksam zu machen.

Unsere digitale Dialogreihe bringt Wendekinder zusammen, die ihre Kompetenzen und Erfahrungen einbringen wollen, um gemeinsam Gesellschaft gestalten. Anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläum starten wir am 04.06.2020 von 16 bis 18 Uhr mit folgenden Themen:

Impuls

Interview mit Wendekind Prof. Dr. Timo Meynhardt: „2020 – ein verlorenes Jahr für Ostdeutschland?“

Drei parallele Themenräume

1. Braucht Deutschland eine neue Verfassungsdiskussion? Timo Meynhardt

Trotz einiger berühmter Fürsprecher*innen verpasste es Deutschland während der Wende 1989/90, intensiv über eine echte Verfassung zu diskutieren. Das Grundgesetz gilt heute als eine der besten seiner Art weltweit. In Art. 146 ist dort formuliert: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ Dies steht noch aus. Anlässlich des 30. Geburtstags der Wiedervereinigung möchte Timo mit Ihnen die Vor- und Nachteile einer neuen Verfassungsdiskussion beleuchten. Im Vordergrund sollen dabei die politischen, kulturellen und sozialen Aspekte dieses unerfüllten Auftrages stehen. Als besonderen Gast begrüßen wir dazu Frau Prof. Dr. Dagmar Schipanski, Ministerin a.D., Landtagspräsidentin a.D.

2. „Transformationskompetenz – Was ist das und wie wende ich sie an?“ Dr. Adriana Lettari

Die ganze Welt ist derzeit von der Corona-Krise und dessen Anpassungsnotwendigkeiten betroffen: praktisch zur gleichen Zeit durchlaufen wir weltweit den gleichen Change – trotz aller Unterschiede mit ähnlicher Wucht. Das ist etwas ganz Neues. Das war bei den vorherigen Krisen anders, wie beispielsweise bei Tschernobyl, bei 9/11 und der Katastrophe von Fukushima. Die Errungenschaft in dieser Herausforderung heißt ‚Transformationskompetenz’. Denn Veränderungen verlaufen nach einem bekannten Muster, dessen Phasen jede Person in unterschiedlichen Ausprägungen durchläuft. Wer diese Phasen und dessen Support-Tools kennt, wird – so die Arbeitshypothese – durch die Corona-Experience für sein Leben lang transformationskompetent sein.

3. “Prof. Dr. Karola Wille – eine Ostdeutsche Biografie”

Prof. Dr. Karola Wille führt seit 2011 als Intendantin den MDR. Im Panel gibt Fr. Wille Einblicke in die Themen, mit denen sie sich als herausgehobene Führungskraft intensiv beschäftigt. Was prägte sie? Spielt ihre ostdeutsche Heimat für sie eine Rolle im beruflichen Leben? Wie trifft sie wichtige Entscheidungen? Welche Ratschläge hat sie für die Generation der Wendekinder? Wir laden Sie ein, diese und weitere Fragen mit Frau Wille zu diskutieren.

Zusammenfassung der Themenräume

Jeder Themenraum stellt kurz die Ergebnisse dar und stellt diese zur Diskussion.