VELO TRAMP – Grenzerfahrungen

Eine mobile Wanderausstellung rund um den ehemaligen Grenzverlauf Berlins

Die mobile Galerie VELO TRAMP – ein Gemeinschaftsprojekt von Katia Vásquez Pacheco und Mark Straeck um einen wandelbaren Fahrradanhänger, mit dem der Versuch unternommen wird gesellschaftsrelevante Themen im Öffentlichen Raum zu diskutieren – wird sich auf eine Tour entlang des ehemaligen Verlaufs der Berliner Mauer begeben.

Grund der Aktion ist der Eindruck, dass die Erinnerungskultur um die DDR- Geschichte nur wenig mit den realen Lebenswelten von damals zu tun hat und vielmehr eine Lücke zwischen dieser und der Darstellung der Selben klafft.

Gemeinsam mit dem Zeitzeugen Burkhart Straeck soll ein temporärer Forschungsraum entstehen, in dem persönliche Geschichte am realen Ort des Geschehens erlebbar und neu verarbeitet werden soll. Burkhart Straeck ist der Vater von Mark Straeck und hat in der DDR als mobiler Filmvorführer gearbeitet. Sein Freiheitsdrang war so stark, dass er mehrere Fluchtversuche unternahm, um den Osten und damit auch seine Familie und seine Söhne zu verlassen. Leider aber führten seine Initiativen nicht in die Freiheit, sondern in mehrmonatigen Freiheitsentzug.

Mit ihm als Zeitzeugen werden wir gemeinsam  auf einem Tandem, den Anhänger ziehend, Berlin auf dem Mauerweg umrunden und eine unkonventionelle Wanderausstellung bilden. Der Anhänger übernimmt dabei die Funktion einer Fläche zur Geschichtsvermittlung und soll neben Modulen, die von den Besuchern und Interessierten selbst bestückt und vervollständigt werden können, biografische Fundstücke, wie private Fotos, Briefe aus dem Knast oder auch offizielle Dokumenten aus der persönlichen DDR-Vergangenheit beherbergen. Die Wanderausstellung wird aber auch von einem Programm begleitet werden, das persönliche Geschichte  mit gesellschaftlicher Historie verknüpft. So sollen geladene Zeitzeugen,  Experten und Filme den Dialog mit Besuchern und Mitreisenden erweitern und vielfache Gesichtspunkte anstoßen und vertiefen.

Start und Ende der geplanten Route orientieren sich an der persönlichen Biografie von Burkhart Straeck, so wird z.B. der Beginn der Tour von der Gedenkstätte für die Opfer politischer Gewalt in der Lindenstr./Potsdam markiert sein, wo Burkhart Straeck mehrmals im Gefängnis einsaß. Von hier aus wird die Gruppe im Uhrzeigersinn den ehemaligen Grenzverlauf folgen. Im Rahmenprogramm der Tour werden gezielt historische Orte am ehemaligen Mauerverlauf angesteuert, die als Rastplätze und/oder als Austragungsort für ein offizielles Programm genutzt werden, wobei auch viel Raum für  Improvisationen und zufällige Begegnungen unablässig ist.

Geplant ist die Übermittlung des Vorhabens in ein spezielles Internet-Forum, das hierfür programmiert werden soll. Eine multimediale Dokumentation wird das gesamte Vorhaben komplettieren und abschließen.

Das Velo Tramp – Team befindet sich momentan auf der Suche nach Kooperationspartnern und/oder Förderern, die Interesse daran haben mit uns gemeinsam das Projekt zu realisieren oder zur Umsetzung beitragen wollen. Wir freuen uns über vielfältige Unterstützung und sind unter folgender email -Adresse zu erreichen: velotramp@gmx.de

 

Mehr über Velo-Tramp erfahren Sie / erfahrt Ihr auf unsere Homepage: http://velotramp.com/

 

FOTOS: Velo Tramp