+++ 30 Jahre Mauerfall | Wendekinder als Führungskräfte | Fürstenberg Institut +++


Termin Details


Live-Coaching für Wendekinder

Mit Blick auf das Jubiläum 30 Jahre Mauerfall ist das Fürstenberg Institut der Meinung, dass für die Wendekinder das nächste Kapitel beginnt: von der medialen Stimme zum Einfluss als wirksame Führungskraft. Im dreißigsten Jahr nach dem Mauerfall finden sich in den Vorstandsetagen der 30 Dax-Unternehmen nach wie vor so gut wie keine Manager aus Ostdeutschland. Von den 196 Vorstandsposten in den größten deutschen Aktiengesellschaften sind nur fünf mit Managern besetzt, die aus dem Osten Deutschlands kommen. Selbst in den 100 größten ostdeutschen Unternehmen sind laut einer Umfrage vom Tagesspiegel die Topmanagement-Funktionen nur zu einem Drittel von Ostdeutschen selbst besetzt.

Diese Umfrageergebnisse lassen schlussfolgern, dass branchenübergreifend „Westdeutsche Westdeutsche nachziehen“, wenn es um die durch den Generationswechsel anstehende Nachfolge von Führungspositionen geht. Was bedeutet dies für Wendekinder? Jene, welche in der DDR geboren und ihre Kindheit verbrachten, jedoch im vereinigten Deutschland ihre Jugend und in beeindruckender Anzahl in Westdeutschland oder im Ausland ihre Ausbildungen absolviert haben.

Jene, welche daher, ähnlich wie Diplomatenkinder, eine doppelte Sozialisation durchlaufen und damit eine „implizite Transformationskompetenz“ inne haben.

Mit einem Live-Coaching-Format stärken wir Wendekinder auf dem Weg oder bereits wirkend als Führungskraft. Da die Deutsche Einheit nie abgeschlossen ist, sondern täglich neu gestaltet wird, verstehen wir dieses Angebot als unseren Anteil für ein gemeinsames Deutschland auf Augenhöhe.

Anmeldeschluss ist der 10.10.2019 unter folgender Adresse: Veranstaltung@fuerstenberg-institut.de.

Link zur Veranstaltung